Hochspannungsgeneratoren der HVA Familie

Hochspannungsgeneratoren der HVA Familie

Vor allem die kompakte Bauweise sowie das herausragende Verhältnis von Ausgangsleistung zu Gewicht suchen ihresgleichen und machen sie zu Weltmeistern.

 

Die ultraleichten Hochspannungsgeneratoren sind in der Lage, Kabel mit einer Länge von bis zu 60 km zu prüfen.

 

Durch die Erzeugung einer von der Last unabhängigen, echt symmetrischen Sinusspannung werden die Prüfergebnisse reproduzierbar und auch für unterschiedliche Kabellängen vergleichbar.

 

Im Sinne hoher Modularität dienen diese Hochspannungsgeneratoren als Spannungsquellen für die Diagnose-Systeme der TD und PD Familien von  b2.

Betriebsmodi der Hochspannungsgeneratoren

Je nach Anwendungsgebiet können Modi mit unterschiedlichen Ausgangspannungen gewählt werden.

  • Sinusförmige VLF Ausgangsspannung bis 200 kV mit 0.01Hz bis 0.1Hz
  • DC-Spannungen bis +/- 200kV
  • Gepulste Rechteckspannung bis 200kV für Kabelmantelprüfung
  • DC-Spannungen zum Brennen von hochohmigen Fehlern

Protokollierung und Anzeige

Während der Prüfung zeichnen die Hochspannungsgeneratoren die relevanten

Messgrößen auf. 

 

Über das integrierte Display werden die gemessenen Größen dem Benutzer angezeigt.

  • Testspannung
  • Teststrom
  • Leitungskapazität
  • Leitungswiderstand
  • Vorgegebene Testzeit
  • Aktuelle Testzeit
  • Durchbruchspannung im Kurzschlussfall

 

Die gespeicherten Messprotokolle können über Bluetooth oder die USB oder RS232-Schnittstelle der Hipot Tester ausgelesen werden.

Einfache Bedienung

Die Hochspannungsgeneratoren zeichnen sich durch einfache Bedienbarkeit aus. 

 

So kann der Bediener bestehende manuelle oder automatische Testsequenzen abrufen oder einfach und schnell neue Testsequenzen erstellen.

 

Die vordefinierten Testsequenzen erfüllen dabei internationale Standards und Richtlinien.

 

Um den Bediener möglichst gut zu unterstützen, verfügen die Hipot Tester über eine automatische Frequenzberechnung.

 

Dadurch wird die Frequenz der Ausgangspannung auf die an den Hochspannungsgeneratoren anliegende Last des Prüflings optimiert.